Sonntag, 12. Februar 2012

Tierrettung auf der eisbedeckten Donau

Am Sonntag, 12.02.2012, wurde die Stadtfeuerwehr um 10:24 Uhr zu einer Tierrettung alarmiert. Spaziergänger meldeten auf der nahen Polizeiinspektion, dass ein Schwan auf der eisbedeckten Donau im Bereich der Schiffsanlegestelle vermutlich festgefroren sei worauf die Exekutivebeamten in weiterer Folge die Feuerwehr zur Hilfeleistung anforderten.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte wurde festgestellt, dass sich das Tier weder erhob oder entfernte und es musste davon ausgegangen werden, dass es Hilfe benötigt.

Da die Eisdecke nicht annähernd die Tragfähigkeit besaß um einen Menschen aufzunehmen, besetzten zwei Mann das mitgeführte Kunststoffboot, um sich dem Tier zu nähern. Dabei brachen sie mit kurzen Schiffshaken und Rudern mühevoll die Eisdecke auf und arbeiteten sich so langsam vorwärts.

Als die beiden Feuerwehrmänner mit dem Boot etwa zehn Meter vom Ufer entfernt waren, hatte der Schwan Einsehen mit den Rettungskräften und erhob sich aus eigenem Antrieb um zu zeigen, dass er in keinerlei Notlage ist. Die Rettungsaktion konnte somit abgebrochen werden und um 11:50 Uhr rückten die Einsatzkräfte wieder ein.
 

Eingesetzt waren:
Freiw. Feuerwehr Tulln-Stadt mit Drehleiter, Versorgungsfzg, Kleinlöschfzg. und 7 Mitgliedern