Dienstag, 05. Juni 2012

Auffahrunfall auf Tullner Ampelkreuzung

Am 05.06.2012 wurde die Stadtfeuerwehr Tulln um 12:52 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit drei Fahrzeugen auf der Langenlebarner Straße im Stadtgebiet Tulln alarmiert. 

Der 67-jährige niederländische Lenker eines stadteinwärts fahrenden PKW's hielt bei der mittels Lichtsignal geregelten Ampel auf Höhe der Karl-Metz-Gasse an und in weiterer Folge kollidierten hinter ihm noch zwei nachkommende PKW's, deren beider Insassen mit dem Rettungsdienst in Landesklinikum Donauregion transportiert wurden. Die 43-jährige Lenkerin des Ford Fiesta war zwar nicht eingeklemmt, jedoch musste die beschädigte Fahrertüre mit dem Spreizer des hydraulischen Rettungssatzes geöffnet werden, um dem Sanitätern einen Zugang zur Fahrzeuglenkerin zu ermöglichen.

Der noch fahrtüchtige Seat Altea des niederländischen Ehepaares wurde auf einen Abstellplatz in der nahen Seitengasse verbracht und der Ford Fiesta auf das Abschleppfahrzeug verladen und mit diesem zur Tullner Markenwerkstatt transportiert. Die Entfernung des erheblich beschädigten Peugeot 207, welcher für eine Ausbildungsfahrt genutzt wurde, erfolgte durch einen Abschleppdienst. Nach der abschließenden Fahrbahnreinigung konnten die Einsatzkräfte um 13:23 Uhr wieder einrücken. 

Eingesetzt waren:
Freiw. Feuerwehr Tulln-Stadt mit Vorausfzg., Wechselladefzg. 2 mit Wechselladeaufbau-Abschlepp, Abschleppfzg. und 7 Mitgliedern
Rotes Kreuz Tulln mit einem Rettungstransportwagen
Polizei Tulln mit zwei Fzg.
Stadtgemeinde Tulln mit einer Kehrmaschine