Mittwoch, 26. September 2012

PKW landete nach Überholmanöver in Graben

Am 26.09.2012 wurde die Stadtfeuerwehr Tulln um 7:40 Uhr zu einer Fahrzeugbergung auf der Tullner Nordumfahrung (LB19) alarmiert.

Ein 39-jähriger Lenker aus Königsbrunn am Wagram war mit seinem Suzuki Jimny samt Einachsanhänger auf der LB19 Richtung alter Donaubrücke unterwegs und wollte links in einen Forstweg einbiegen. Ein hinter ihm fahrender 20-jähriger Fiat Lenker aus Michelhausen leitete zur gleichen Zeit ein Überholmanöver ein, übersah das abbiegende Fahrzeug und es kam zu einem Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Dabei stürzte der Fiat Punto über die Straßenböschung, überschlug sich und kam auf dem Dach liegend zum Stillstand. Der Lenker aus Michelhausen wurde vom Roten Kreuz erstversorgt und mit Verletzungen unbestimmten Grades ins Landesklinikum Donauregion Tulln gebracht.

Der beschädigte Suzuki Jimny wurde von den Einsatzkräften auf einen naheliegenden Abstellplatz geschoben. Mittels Kran wurde der Fiat Punto mit dem Kranfahrzeug geborgen und auf einem bereitstehenden Privatanhänger gehoben. Der Einachsanhänger des Suzuki Lenkers wurde mittels Abschleppfahrzeug abtransportiert und am Feuerwehrareal gesichert abgestellt.

Die Einsatzkräfte konnten um 09:07 Uhr wieder einrücken. 

Eingesetzt waren:
Freiw. Feuerwehr Tulln-Stadt mit Kranfzg., Abschleppfzg. und 5 Mitgliedern 
Polizei Tulln mit zwei Fahrzeugen
Rotes Kreuz Tulln mit einem Rettungstransportwagen