Montag, 20. Februar 2017

Acht PKW bei Brand einer Müllinsel beschädigt

Am 20.02.2017 wurde die Stadtfeuerwehr um 03:18 Uhr zum Brand der Müllinsel des Tullner Studentenwohnheimes alarmiert.

Beim Eintreffen des ersten Tanklöschfahrzeuges an der Einsatzadresse stand die gesamte Müllinsel in Vollbrand und das Feuer hatte bereits auf einen abgestellten PKW übergegriffen. Mit schwerem Atemschutz ausgerüstete Feuerwehrmänner begannen daher sofort die Brandausbreitung mit drei Strahlrohren einzudämmen.

Durch den umseitigen Löschangriff konnte der Brand rasch unter Kontrolle gebracht werden. Jedoch erst nach dem die Reste des Mülles aus den verbrannten Kunststoffmüllbehältern mit Schanzwerkzeug händisch auseinander geräumt und abgelöscht wurde, konnte Brand aus gegeben werden.

Durch den Brand sind nicht nur alle Müllbehälter und die Müllinsel selbst vollkommen zerstört, sondern neben einem Opel Vectra, der im Bereich des Motorraumes ausbrannte, weitere sieben abgestellte PKW beschädigt worden.

Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen und wird diese bei Tageslicht fortsetzen. Die Einsatzkräfte der Stadtfeuerwehr konnten um 04:55 Uhr wieder einrücken und die Einsatzbereitschaft wieder herstellen.

Eingesetzt waren:
Freiw. Feuerwehr Tulln-Stadt mit Tanklöschfzg. 1 & 3 und 13 Mitgliedern
Rotes Kreuz Tulln mit einem Rettungstransportwagen
Polizei Tulln mit einem Fzg.

Weitere Informationen:
ORF - Onlinebericht v. 20.02.2017
ORF - Onlinebericht v. 21.02.2017