Sonntag, 02. Juni 2013

Gemeinde Tulln an der Donau zum Katastrophengebiet erklärt

In einer Aussendung des NÖ Landesführungsstabes, unter der Leitung von Landesrat Dr. Stephan Pernkopf, vom 02.06.2013 – 17:00 Uhr wird mitgeteilt, dass angesichts der aktuellen Hochwassersituation die Gemeinden und Bezirke entlang der Donau zum Katastrophengebiet erklärt werden.

Die Gemeinde Tulln an der Donau ist daher zum Katastrophengebiet erklärt worden.

„An der Donau steuern wir auf 2002 zu“, so sagte der für Katastrophenschutz zuständige Landesrat Stephan Pernkopf (ÖVP) am Sonntag. Ein Jahrhundert-Hochwasser landesweit wie vor knapp elf Jahren werde es jedoch nicht geben. Alle Orte und Bezirke an der Donau wurden zum Katastrophengebiet erklärt. Das bedeutet, dass die Kosten der Freiwilligen von der öffentlichen Hand bezahlt werden, sagte Pernkopf am Sonntagabend.

Weitere Inforamtionen:
ORF-Bericht vom 02.03.2013