Wärmebildkamera

Eine Personensuche in verrauchten Räumen bzw. Gebäuden ist für die Einsatzkräfte der Feuerwehr eine sehr schwierige und gefährliche Aufgabe. Die Sichtverhältnisse und auch die unbekannte Umgebung sind für einen solchen Einsatz natürlich nicht hilfreich. Auch die Suche nach Glutnestern bzw. Bränden in Zwischendecken oder -böden kann sich oft als zeitintensiver Einsatz herausstellen.

Doch hier setzt die Stadtfeuerwehr Tulln auf eine Wärmebildkamera vom Typ MSA-Auer EVOLUTION 5200, um solche Einsätze rasch und effizient abwickeln zu können.

Jedes Objekt und jeder Mensch gibt Wärmestrahlung ab, die von der Wärmebildkamera in ein sichtbares Bild umgewandelt werden. Mit Hilfe dieser Technik unterstützt sie die Einsatzkräfte bei der Suche nach vermissten Personen sowie bei der Lokalisierung und Isolierung jeder Art von offenen und versteckten Bränden. Bei Einsätzen mit Gefahrgut können Schadstoffquellen und -bewegungen sowie Flüssigkeitsstände in Tanks erkannt und identifiziert werden.

Die Kamera, welche im Tanklöschfahrzeug 3 stationiert ist, wurde speziell für den Einsatz bei der Feuerwehr entwickelt. Sie ist ergonomisch gestaltet, äußerst robust, extrem widerstandsfähig, einfach zu bedienen und zeichnet sich durch eine gute Bildqualität aus.