Donnerstag, 16. März 2017

Neuerliche Brandstiftung im Tullner Studentenwohnheim

Am 16.03.2017 wurde die Stadtfeuerwehr um 02:27 Uhr wieder zu einem Brandalarm im Tullner Studentenwohnheim alarmiert.

Die Brandmeldeanlage des Tullner Studentenwohnheimes hat wieder einen Entstehungsbrand erkannt und die Einsatzkräfte alarmiert. Bei Eintreffen der Feuerwehr waren der Eingangsbereich des Gebäudes und eine WC-Anlage verraucht. Die, durch die Sirenen des Räumungsalarmes geweckten, Bewohner hatten bereits das Gebäude verlassen und sich ins Freie begeben.

Eine noch unbekannte Person hatte wieder in einer WC-Anlage im öffentlichen Bereich des Erdgeschosses Papierhandtücher und einen Mülleimer in Brand gesteckt.

Während der Brand selbst mit Handfeuerlöscher durch Unbekannt bereits gelöscht worden war, wurde durch einen Atemschutztrupp der Feuerwehr die Kontrolle der umliegenden Räume durchgeführt. Mit einem Belüftungsgerät konnten die Räumlichkeiten rasch vom Rauch befreit werden und die Bewohner wieder in ihre Wohnungen zurückkehren.

Nachdem bereits im August 2016 es zwei ähnlich Entstehungsbrände in öffentlichen Bereichen des Wohnheimes gab, ging am 20.02.2017 der Müllplatz in Flammen auf, wobei der gesamte Müllplatz und acht Abgestellte Fahrzeuge beschädigt wurden.

Dieses Mal ist es der raschen Erkennung der Gefahr durch die automatische Brandmeldeanlage und die direkte Alarmweiterleitung an die Feuerwehr zu verdanken, dass der Schaden sich in Grenzen gehalten hat.

Eingesetzt waren:
Freiw. Feuerwehr Tulln-Stadt mit Tanklöschfzg. 1 und 7 Mitgliedern
Polizei Tulln mit einem Fzg.
Brandschutzbeauftragter der Fa. MAIN Technische Dienstleistungen GmbH

Weiter Informationen:
Einsatzbericht vom 20.08.2016
Einsatzbericht vom 20.02.2017

ORF - Onlinebericht v. 16.03.2017

 

ZAMG-Wetterwarnungen

Aktuelle Infos

26.05.18

SPRING BREAK CLUBBING powered by KRONEHIT

Samstag, 26. Mai 2018; Ab 21:00 Uhr – till sunrise. Messegelände Tulln, Halle 10


26.05.18

Tag der Einsatzorganisationen

Am 26. Mai 2018 von 09:00 - 17:00 Uhr zeigen mehr als 20 Blaulicht- und Einsatzorganisationen ihr...