Mittwoch, 19. April 2017

LKW-Bergung auf der S5 bei extremen Verkehrsaufkommen

Am 19.04.2017 wurde die Stadtfeuerwehr Tulln um 19:31 Uhr zu einer LKW-Bergung auf der Richtungsfahrbahn Wien der Stockerauer Schnellstraße (S5), zwischen der Anschlussstelle Tulln und dem Knoten Stockerau alarmiert.

Aufgrund zweier Autobahnsperren im Wienerwaldgebiet (A1 und A21) ergab sich auf der Ausweichstrecke über die S33, S5 und A22 eine extreme Verkehrsdichte und ein starkes Verkehrsaufkommen. Der Lenker eines Paketdienstes war mit zwei vollen beladenen Containern eines LKW-Hängerzuges unterwegs und ist aus bislang unbekannter Ursache bei Strkm. 3,0 rechts von der Fahrbahn abgekommen. Dabei sind die rechten Räder des Motorwagens tief im weichen Bankett eingesunken und das Fahrzeug drohte umzustürzen.

Nach dem Absichern der Unfallstelle und einer Sperre der ersten Fahrspur durch die Autobahnpolizei und die Straßenmeisterei der ASFINAG, wurde der Anhänger vom Zugfahrzeug abgekuppelt, zurück rangiert und anschließend mit dem Tanklöschfahrzeug von der Unfallstellte entfernt. Dann konnte die Bergeseilwinde des Kranfahrzeuges an der Anhängevorrichtung des Motorwagens mit einer Bergeöse angeschlagen und zurück auf die befestigte Fahrbahn gezogen werden. Durch die schonende Bergung blieb das Fahrzeug unbeschädigt und konnte seine Fahrt fortsetzen.

Da für die Bergearbeiten die Richtungsfahrbahn kurzzeitig komplett gesperrt werden musste, bildete sich ein Rückstau über mehrere Kilometer bis zur Anschlussstelle Tulln. Um 21:01 Uhr waren die Einsatzkräfte der Stadtfeuerwehr wieder im Feuerwehrhaus Tulln eingerückt.

Eingesetzt waren:
Freiw. Feuerwehr Tulln-Stadt mit Tanklöschfzg. 3, Kranfzg., Wechselladefzg. 2, Versorgungsfzg. und 17 Mitgliedern
Autobahnpolizei Stockerau
Autobahnmeisterei der ASFINAG

ZAMG-Wetterwarnungen

Aktuelle Infos

07.10.17

Jährlicher Zivilschutz-Probealarm

Am Samstag, dem 7. Oktober 2017, wird wieder ein bundesweiter Zivilschutz-Probealarm durchgeführt...