Die Feuerwehrjugend

Allgemeine Informationen

Foto: www.foto-duerr.at

Die Mitgliedschaft in der Feuerwehrjugend stellt eine sinnvolle und aufregende Freizeitgestaltung dar und sichert den Nachwuchs der freiwilligen Helfer der niederösterreichischen Freiwilligen Feuerwehren.

Mit der Vollendung des zehnten Lebensjahres haben Burschen sowie Mädchen die Möglichkeit der Feuerwehr beizutreten, wo sie zunächst in der Feuerwehrjugendgruppe von eigens dafür ausgebildeten Jugendbetreuern betreut werden. 

Im Alter von fünfzehn Jahren werden sie dann in den Aktivstand der Freiwilligen Feuerwehr überstellt. 
Erst ab diesem Zeitpunkt dürfen sie auch an Einsätzen teilnehmen.

 

Ausbildung

Die Ausbildung beginnt für unsere Feuerwehrjugend bereits im Alter von 10 Jahren und dauert bis zum Übertritt in den aktiven Feuerwehrdienst, welcher im Alter von 15 Jahren erfolgt.

Die Jugendausbildung für die Zehn- und Elfjährigen wird noch in spielerischer Form durchgeführt.

Für die Zwölf- bis Fünfzehnjährigen beginnt bereits die Vorbereitung für den späteren aktiven Feuerwehrdienst.

Die Schulungs- und Ausbildungsunterlagen sind dem "Handbuch für die Grundausbildung" für aktive Feuerwehrmitglieder entnommen. Die Ausbildung der Mitglieder der Feuerwehrjugend wird daher auch für die Grundausbildung für den aktiven Feuerwehrdienst angerechnet.

Die Ausbildung wird bei den Kinder und Jugendlichen periodisch überprüft.

Bei Bezirksweisen Wissenstest-Spielen können die Zehn- und Elfjährigen bei nach positiver Absolvierung erhalten die Jungfeuerwehrmänner Spiele-Abzeichen.

Die Zwölf- bis Fünfzehnjährigen müssen ihr Wissen bei so genannten Fertigkeitsabzeichen unter Beweis stellen und erhalten bei positiver Absolvierung ihre Abzeichen.

Nach oben

Feuerwehrsicherheit und Erste Hilfe - Spiel

Dabei muss das 10 bis 11-jährige Mitglied der Feuerwehrjugend folgende Kenntnisse nachweisen:

  • Unfallverhütung in der Feuerwehrjugend
  • Sicherheit in der Feuerwehrjugend
  • Erste Hilfe in der Feuerwehrjugend
  • Erste Hilfe-Maßnahmen

Melder - Spiel

Dabei werden vom 10 bis 11-jährigem Feuerwehrmitglied folgende Kenntnisse geprüft:

  • Bedeutung der Funkrufzeichen
  • Kenntnisse der Warn- und Alarmsignale
  • Praktische Bedienung des Funkgerätes
  • Absetzen einer ausgefüllten Aus-/Einrückmeldung

Wasserdienst - Spiel

Dabei muss das 10 bis 11-jährige Feuerwehrjugendmitglied über ausreichende Schwimmkenntnisse verfügen und nachfolge Kenntnisse werden verlangt:

  • 5 Testfragen aus dem Fragenkatalog
  • Knotenkunde (Kreuzklank und Einfacher Ring)
  • Rettungsringzielwerfen
  • Puzzle Feuerwehrzille

Nach oben

Wissenstestspiel für Zehn- und Elfjährige

Das Wissenstestspiel ist für 10 bis 11-jährige Feuerwehrmitglieder vorgesehen, diese müssen dabei folgende Kenntnisse nachweisen:

  • Geräte und Zeichen kennen
  • Richtiges Verhalten im Brandfall
  • Notrufnummern
  • Warn- und Alarmsignale

Nach erfolgreicher Absolvierung, kommt beim ersten Mal das "Wissenstestspielabzeichen der Stufe Bronze" und beim zweiten Mal das "Wissenstestspielabzeichen der Stufe Silber" zur Vergabe.

Feuerwehrjugendbewerbsabzeichen

Um Jugendfeuerwehrmänner/Jugendfeuerwehrmädchen (JFM) der NÖ Feuerwehren im Alter zwischen 10 und 12 Jahren die Möglichkeit zu geben, das im Rahmen der Feuerwehrjugendarbeit erworbene Können öffentlich und im Vergleich mit anderen JFM unter Beweis zu stellen, können JFM am Bewerb um das NÖ Feuerwehrjugendbewerbsabzeichen (FJBA) teilnehmen. Bei diesem Einzelbewerb können JFM das NÖ Feuerwehrjugendbewerbsabzeichen (FJBA) erwerben.

Nach oben

Feuerwehrsicherheit und Erste Hilfe

Dabei werden die Mitglieder in Grundsätze der Ersten Hilfe unterwiesen, ersetzt ab nicht die vorgeschriebene 16 Stunden Erste Hilfe Ausbildung. Es werden folgende Sachgebiete des Handbuches für Grundausbildung geprüft:

  • Verhalten im Brandfall
  • Verhalten bei Notfällen
  • Unfallverhütung im Feuerwehrdienst
  • Erste Hilfe-Maßnahmen

Feuerwehrtechnik

Ist ein Teil der Ausbildung und enthält Grundkenntnisse für technische Hilfeleistungen. Es wird Wissen aus nachstehenden Sachgebieten des Handbuches für Grundausbildung erworben:

  • Verhalten im Brandfall
  • Verhalten bei Notfällen
  • Die Lagerung der Geräte in den Fahrzeugen
  • Der technische Feuerwehreinsatz

Melder

Der Erwerb dieses Fertigkeitsabzeichens ersetzt die 4-stündige Funkgrundausbildung. Es werden nachstehende Sachgebiete des Handbuches für Grundausbildung erworben:

  • Funkordnung
  • Feuerwehrfunk
  • Warn- und Alarmsysteme
  • Gerätekunde
  • Sprachübungen am Funkgerät

Wasserdienst

Das Abzeichen ist der Nachweis der Feuerwehrjugendausbildung im Wasserdienst. Nichtschwimmern ist die Teilnahme an diesem Fertigkeitsabzeichen verboten. Es werden die Sachgebiete geprüft:

  • Leinen und Knoten im Feuerwehrdienst
  • Ausreichende Schwimmkenntnisse (Freischwimmerabzeichen)

Nach oben

Wissenstest für Zwölf- bis Fünzehnjährige

Die Wissenstestabnahme erfolgt im Stationsbetrieb und ist der jeweiligen Altersstufen von 12 bis 15 Jahren angepasst.Der Wissenstest der Feuerwehrjugend ist ein Teil der Ausbildung und deckt folgende Sachgebiete des Handbuches "Ausbildung 2000" für die Grundausbildung ab:

  • Die Organisation in der (eigenen) Feuerwehr
  • Verhalten im Brandfall
  • Verhalten bei Notfällen
  • Geräte und Ausrüstungen für den Brandeinsatz
  • Schläuche und Kupplungen
  • Wasserführende Armaturen
  • Sonstige Geräte
  • Sonderfahrzeuge und spezielle Geräte
  • Die Löschmittel
  • Die Kleinlöschgeräte
  • Der technische Feuerwehreinsatz
  • Leinen und Knoten

Nach erfolgreicher Absolvierung, kommt beim ersten Mal das "Wissenstestabzeichen der Stufe Bronze", beim zweiten Mal das "Wissenstestabzeichen der Stufe Silber" und beim dritten Mal das "Wissenstestabzeichen der Stufe Gold" zur Vergabe.

Feuerwehrjugendleistungsabzeichen

Der Feuerwehrjugendleistungsbewerb ist ein Gruppenbewerb für 9 Jugendliche und einen Reservemann. Beim Bewerb um des Feuerwehrjugendleistungsabzeichen in Bronze, ist jedem seine Position bekannt. Beim Bewerb um das Jugendleistungsabzeichen (FJLA) in Silber werden die einzelnen Positionen vorher gelost. Er besteht aus einer Hindernisstrecke und dem Staffellauf.

Nach oben