Technische Daten

Taktische Bezeichnung VF Kennzeichen TU-21FW
Marke, Typ VW LT 35 TDi KFZ-Zusätze ABS
Hubraum, Abgasnorm 2.461 cm³ Motorleistung 80 kW (109 PS)
Getriebeart 5-Gang Getriebe manuell Gesamtgewicht 3.200 kg
Baujahr 1999 Indienststellung 1999
Besatzung 1:5 Aufbaufirma Dlouhy GesmbH
Funkrufname Versorgung Tulln Digitalfunk BOS Austria ISSI 02372219

Fahrzeugbeschreibung

Das mit einer Doppelkabine ausgestattete Serienfahrgestell verfügt über eine offene Ladefläche im Ausmaß von 5,4 m². Die klappbaren Aluminium-Bordwänden erlauben von drei Seiten problemlosen Zugang zur Ladefläche des Pritschenwagens. Zur Ladungssicherung stehen im Boden eingelassene Verzurrösen zur Verfügung welche bündig im Ladeflächenboden versenkt werden können.

Fahrzeugdetails

Auf der linken Fahrzeugseite befindet sich unter der Ladefläche ein Außenstaufach in welchem sich u.a. eine Werkzeugtrage und Gurte zur Ladungssicherung befinden.
Die Sondersignalanlage am Dach besteht aus zwei blauen Doppelblitzkennleuchten und vier Membran-Schallbechern mit tremolierender Abstimmung der Pressluft-Folgetonhornanlage sowie zwei im Kühlergrill integrierten Doppelblitzkennleuchten.
Zur Eigenabsicherung an den Einsatzstellen verfügt das Fahrzeug – so wie das Vorausrüstfahrzeug – über eine am hinteren Fahrzeugdach angebrachte LED-Verkehrsleiteinrichtung über deren Signalbildplatte verschiedene Signale und Verkehrshinweise dargestellt werden können.

 

Nach oben

Fahrzeugverwendung

Dieses Fahrzeug dient zu Versorgungsfahrten und beim Ausrücken des Kranfahrzeuges zum Rücktransport von evtl. verschmutzten Anschlagmitteln. Bei umfangreicheren Einsätzen werden damit Reserveeinheiten oder Material nachtransportiert. Innerhalb des NÖ Katastrophenhilfsdienstes ist das Einsatzfahrzeug im "Kran-Zug B" zur Unterstützung der bei den Freiw. Feuerwehren Hollabrunn, Mödling und St. Pölten stationierten Kranfahrzeugen eingeteilt. Die Feuerwehrjugendgruppe nützt dieses Fahrzeug für Fahrten zu den Jugendaktivitäten. Das Fahrzeug wird auch als Zugfahrzeug für diverse Anhänger wie den Motorzillentransportanhänger eingesetzt.

Nach oben