Zeugmeister

Sämtliche Ausrüstungsgegenstände der Feuerwehr müssen im Einsatzfall sicher und zuverlässig funktionieren. Um dies zu gewährleisten wird die gesamte Ausrüstung regelmäßig vom Zeugmeister und seinem Team nach bestimmten Richtlinien und in periodischen Intervallen überprüft sowie bei Bedarf repariert oder auch vom Feuerwehrdienst ausgeschieden.

Zeugmeister

BM Markus Federmann

1992 in Tulln geboren
Eintritt in die FF Tulln-Stadt: 2002
Zeugmeister seit: April 2016
berufliche Tätigkeit: Vertragsbediensteter der Stadtgemeinde Tulln
sonstige Tätigkeiten: -
frühere Tätigkeiten: Gehilfe des Zeugmeisters von Februar 2012 bis April 2016

Gehilfe des Zeugmeisters

OFM Dominiqu Flandorfer

1992 in Tulln geboren
Eintritt in die FF Tulln-Stadt: 2013
Gehilfe des Zeugmeisters seit: April 2016
berufliche Tätigkeit: Angestellter der Forstverwaltung Grafenegg
sonstige Tätigkeiten: -
frühere Tätigkeiten: -

Beschreibung Sachgebiet Zeugmeister

Zu den Aufgaben der Zeugmeister gehören Wartungs- und Reparaturaufgaben sowie Lagerhaltung von Schläuchen und Feuerlöscharmaturen, Pflege und Wartung von nichtmotorisch betriebenen Geräten, Prüfung und Karteiführung von Anschlagmitteln (z.B. Kettenprüfung), Kontrolle der Beladung von Feuerwehrfahrzeugen, Lagerhaltung von Lösch- und Bindemitteln, Durchführung der periodischen Überprüfungen von Rettungsleinen, Feuerwehrgurten, Not-Rettungssets, Airbag-Rückhaltegurte, Schiebe- & Steckleitern usw. und das Trocknen der Schläuche im Schlauchturm nach dem Reinigen sowie die Druckprüfung bei Schläuchen und eventuelle Reparaturen.

Weiters fällt auch das Bekleidungswesen in das Aufgabengebiet des Zeugmeisters. Aufgrund der Größe der Feuerwehr und des Arbeitsaufwandes für Ausgabe, Verwaltung und auch eventuelle Neubeschaffung von Bekleidungsgegenständen wird der Zeugmeister durch einen seiner drei Gehilfen und bei Bedarf auch durch den hauptberuflichen Mitarbeiter in der Bekleidungs- bzw. Monturkammer unterstützt. Beim Eintritt in die Stadtfeuerwehr Tulln wird das Feuerwehrmitglied – je nach Tauglichkeitsgrad – mit einer persönlichen Schutzausrüstung für den Einsatzdienst sowie mit einer Dienstbekleidung ausgestattet.