Epoche IV (1991-2000)

<< 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 2000 >>

1991

Kommandantenfahrzeug, 1991

Bei der turnusmäßigen Neuwahl anläßlich der Mitgliederversammlung am 11. Jänner wurde HBI Norbert Schmolek als Kommandant bestätigt. Zum neuen Kdt.-Stellvertreter wurde Paul Pestenhofer gewählt und Gerhard Müller jun. wurde zum Leiter der Verwaltung bestellt.

Ab Februar wurde von den neuen Verwaltern eine EDV-Anlage mit entsprechender Software für die Erledigung der Verwaltungsagenden eingesetzt.

Um den überalteten Fuhrpark einsatztaktisch erneuern zu können wurde am 2. April Herrn Bürgermeister Edwin Pircher ein Fahrzeugkonzept für die Feuerwehr Tulln übergeben.

Als neues Kommandantenfahrzeug wurde ein gebrauchter Puch 230 GE angeschafft und von der Fa. Dlouhy/Tulln entsprechend um- und ausgebaut.

Zur besseren Erreichbarkeit der Kommandomitglieder kaufte die Stadtgemeinde ein Mobiltelefon für die Feuerwehr an. Die Besetzung dieses Telefones erfolgte im Rahmen des "OvD-Dienstes", welcher im Februar beschlossen wurde.
 

Einsatztätigkeit:

  • Brandeinsätze: 54
  • Techn. Einsätze: 375
  • Brandsicherheitswachen: 86

Nach oben

1992

Das bisher in Einsatz gestandene Vorausfahrzeug (KRF-S) und das geländegängige Wassertransportfahrzeug wurden aufgrund von Motor- und Getriebeproblemen im Jänner verkauft und gleichzeitig 2 Ersatzfahrzeug bei der Fa. Rosenbauer bestellt.

Die einzige im Bezirk Tulln vorhandene Drehleiter auf MB L 3750, Bj. 1939 wurde am 15. Juni gegen ein einsatztaugliches Drehleiterfahrzeug der BF Wien auf Magirus 170 D 12 F getauscht. Die alte, ehemals im Besitz der BF Wien gestandene Drehleiter, ging in deren Museumsstand über.

Einsatztätigkeit:

Drehleiter 1 (DL 30), Bj. 1939
Drehleiter 2 (DLK 23-12), Bj. 1972

Nach oben

1993

Im Jänner erfolgte der Verkauf des Lastwagens, Mercedes Benz 322, im Zuge einer Versteigerung im Dorotheum.

Nach der finanziellen Belastung durch den Feuerwehrhausneubau dürfte dieses Jahr aufgrund des Austausches von 3 Fahrzeugen aus dem Fuhrpark das finanzstärkste für die Stadtgemeinde und die -feuerwehr gewesen sein. Am 18. März wurde das neue Vorausfahrzeug (KRF-S) auf Chevrolet Suburban anstatt des im Vorjahr verkauften Dodge in Dienst gestellt. Am 11. Juni wurde das neue Tanklöschfahrzeug (TLFA 4.000) auf Scania 113 H geliefert und am 8. November folgte der Ersatz für das leichte Löschfahrzeug - ein Kleinlöschfahrzeug (KLF) auf Mercedes Benz 310.

Am 8. November erfolgte eine Vorführung eines TLF 1.500 der Fa. Rosenbauer durch die FF Theiß. Ein solches Fahrzeug sollte als Ersatz für das TLF 2.000 auf Steyr 680 in den Folgejahren angeschafft werden.

Im November wurde das Warn- & Alarmsystem für den Bezirk Tulln in Betrieb genommen, d.h. der bezirksweite Ausbau der Sirenenfernsteuerung war abgeschlossen.

Am 14.12. erfolgte durch den Zivildienstrat des Bundesministeriums für Inneres aufgrund eines entsprechenden Antrages vom Frühjahr dieses Jahres die Anerkennung der Feuerwehr Tulln-Stadt als Einsatzstelle für Zivildienstleistende.

Bei der internationalen Gartenbaumesse in Tulln lernte man Hrn. Maly aus Maissau kennen, welcher durch seine Importe von Kakteen gute Kontakte nach Südamerika und durch seine Befreundung mit Manfred Oser, Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Villa Giardino (Argentinien) Einblick in die Lage der Feuerwehren in Übersee hat.

Da gerade das leichte Löschfahrzeug (LLF), Bj. 1961, zur Ausscheidung gelangte, beschloß das Kommando im Einvernehmen mit der Stadtgemeinde das Fahrzeug nach Argentinien zu vergeben.

Detail am Rande: Das Fahrzeug erhielt den Namen "La Austriaca" und die Türbeschriftung mit dem Tullner Wappen blieb am Fahrzeug.

Baumscheibe eines Johannesbrotbaumes
Einsatz in Argentinien

Einsatztätigkeit:

Nach oben

1994

Am 3. Mai wurde ein neues Mannschaftstransportfahrzeug (MTF), VW Caravelle GL, angekauft.

Wie schon im Jahr 1988 reisten in der Zeit von 1. bis 5. Juni einige Kameraden der Feuerwehr Tulln zum "Roten Hahn" nach Hannover.

Aufgrund der Probleme mit den verfügbaren Kraftfahrern mit Führerschein der Klasse "E" wurde für die Durchführung von Fahrzeugbergungen im Dezember ein gebrauchtes Abschleppfahrzeug auf Mercedes Benz 817, Bj. 1992, angeschafft.

Nach Anerkennung als Einsatzstelle für Zivildienstleistende vom Vorjahr wurde am 1. Juni der 19jährige Jürgen Zöchling aus Rappoltenkirchen als erster Zivildiener bis 30. April 1995 zugewiesen.

Das seit 27 Jahren im Einsatz stehende Tanklöschfahrzeug 2.000 wurde am 12.12. im Dorotheum versteigert. Ein Ersatzfahrzeug wurde seitens der Stadtgemeinde in Aussicht gestellt.

Einsatztätigkeit:

Nach oben

1995

Präs. LBD Nowak, Kdt. HBI Schmolek mit LR Blochberger bei der Drehleiterübergabe

Am 20. Jänner mußte OBI Paul Pestenhofer sein Amt als Kdt.-Stellvertreter aus gesundheitlichen Gründen zurücklegen und wurde gleichzeitig zum EOBI ernannt. Als sein Nachfolger bis zur nächsten Neuwahl wurde Ing. Paul Riedler gewählt.

Im Februar wurden 3 Kameraden im Trainingscenter der Fa. Iveco-Magirus in Ulm/Deutschland im Umgang mit der neuen Drehleiter und den Funktionen der Sicherheitseinrichtungen eingewiesen. Die offizielle Übergabe dieser neuen Drehleiter erfolgte am 27. Mai im Rahmen der Siegerehrung des Bewerbes um das Feuerwehrleistungsabzeichen in Gold in der NÖ Landes-Feuerwehrschule.

Am 19. April erfolgte der Verkauf der bis dato im Dienst stehenden Drehleiter auf Magirus an die Freiw. Feuerwehr Reichenau a.d. Rax.

Verteidigungsminster Dr. Werner Fasslabend besuchte am 3. November die Stadtfeuerwehr Tulln.

Am 14. November beschloß das Kommando zur Erhöhung der Sicherheit des Personals der im Jahr 1992 gegründeten Brandschutzgruppe des A.ö.NÖ Landeskrankenhauses Tulln 6 Spinnenhelme zur Verfügung zu stellen.

Bürgermeister Willi Stift bei der Entgegenhame seiner Ehrenurkunde

Im Rahmen der alljährlichen Weihnachtsfeier wurde auf einstimmigen Beschluß Bürgermeister Willi Stift anläßlich seines 60. Geburtstages zum Ehrenmitglied ernannt.

Einsatztätigkeit:

  • Brandeinsätze: 97
  • Techn. Einsätze: 324
  • Brandsicherheitswachen: 64

Nach oben

1996

Bei der periodischen Neuwahl anläßlich der Mitgliederversammlung am 19. Jänner wurde der bisherige Kdt.-Stv. Ing. Paul Riedler zum Kommandanten und Werner Rosenstingl zum neuen Kdt.-Stellvertreter gewählt. OV Gerhard Müller wurde abermals zum Leiter der Verwaltung ernannt.

Als Austausch für das 1994 verkaufte Tanklöschfahzeug wurde am 5. Jänner ein Ersatzfahrzeug (TLF 1.000) auf Mercedes Benz 814 in Dienst gestellt.

Im Februar wurde das bisherige Kommandantenfahrzeug (KDTF) an die FF Wolfshoferamt verkauft und gegen einen VW Passat Variant CL ausgetauscht.

FKUR Anton Schwinner bei der Segnung der beiden neuen Einsatzfahrzeuge

Beide Einsatzfahrzeuge wurden anläßlich der Florianimesse am 5. Mai gesegnet und Kamerad Norbert Schmolek wurde zum Ehrenhauptbrandinspektor ernannt.

Nach der Änderung in der Dienstordnung vom Sommer 1994 trat Frau Sabine Völkl am 1. Juni als erste Frau der aktiven Mannschaft der Feuerwehr Tulln-Stadt bei.

Beim traditionellen Oktoberfest konnte unter den Ehrengästen auch LR Franz Blochberger begrüßt werden.

Einsatztätigkeit:

  • Brandeinsätze: 82
  • Techn. Einsätze: 293
  • Brandsicherheitswachen: 81

Nach oben

1997

Bau und Betrieb eines Zillengliedes, 1997

Im Hinblick auf das Ansteigen des Schiffsverkehres auf der Donau wurde im Sommer die Wasserdienstausbildung im Rahmen des Ausbildungsplanes stark forciert. 

Der Kommandant legte nach internen Meinungsverschiedenheiten seine Funktion zurück und ließ sich von Bürgermeister Willi Stift vom aktiven Feuerwehrdienst beurlauben. Der Kdt.-Stellvertreter, OBI Werner Rosenstingl, wurde von Bgm. Stift mit der Weiterführung der Feuerwehr - bis zur Wahl eines neuen Kommandanten - beauftragt.

Im Tausch gegen eine im Lagerbestand geführte Frontseilwinde wurde eine ehemalige Bundesheer-Feldküche, Type FK 58, angeschafft.

Anläßlich des alljährlichen Oktoberfestes fand am 19. September die Urkundenübergabe an die Tullner Wirtschaftstreibenden & Ärzte, die eine Helmpatenschaft übernommen hatten, statt. Durch die rege Teilnahme an dieser Aktion konnte die gesamte Mannschaft mit dem neuen Feuerwehrhelm Auer F-200 mit duroplastischer Helmschale ausgerüstet werden.

Einsatztätigkeit: 

  • Brandeinsätze: 74 
  • Techn. Einsätze: 261 
  • Brandsicherheitswachen: 74

Nach oben

1998

OV Gerhard Müller, HBI Dr. Alfred Eisler, Bgm. Willi Stift, OBI Werner Rosenstingl, V Manfred Zeder

Dr. Alfred Eisler wurde am 9. Jänner im Rahmen der jährl. Mitgliederversammlung zum neuen Kommandanten gewählt und beendete dadurch seine 17jährige Dienstzeit als Feuerwehrjugendführer. Das restliche Kommando verblieb unverändert.

Als neuer FJ-Führer wurde Kamerad Florian Pauser eingesetzt.

Mit finanzieller Unterstützung zahlreicher Firmen wurde eine Festschrift erstellt und allen Tullner Haushalten im Zuge einer Unterstützungsaktion zur Verfügung gestellt.

Anläßlich des 120jährigen Bestehens der Freiw. Feuerwehr Tulln-Stadt fand am 18. März in der Donauhalle des Tullner Messegeländes ein Festakt statt, in dessen Rahmen das neue Feuerwehrkranfahrzeug übergeben wurde. Neben vielen Gästen aus der Tullner Bevölkerung und zahlreichen Feuerwehrkameraden durfte auch Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll, die Landtagsabgeordneten Rudolf Friewald und Dir. Helmut Cerwenka, Bezirkshauptmann Hofrat Dr. Peter Partik, Bürgermeister KR Willi Stift sowie Landesfeuerwehrkommandant Wilfried Weissgärber begrüßt werden. Musikalisch umrahmte den Abend die Big-Band der NÖ Gendarmeriemusik.

Der Gesamtmannschaftsstand im Jubiläumsjahr betrug per 1. März 1998 Mitglieder (68 Aktive, 11 Reservisten und 14 Mitglieder bei der Feuerwehrjugend).


Das neue Kranfahrzeug
Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Tulln-Stadt im 120. Bestandsjahr, 1998

Am 6. Juni präsentierte sich die Feuerwehr im Rahmen einer Leistungsschau am Hauptplatz.

Im Rahmen der Erneuerung der persönlichen Schutzausrüstung wurden 60 Schutzjacken der Fa. Bristol angekauft. Diese ca. 1,5 kg schwere Schutzjacken in der Grundfarbe blau ist aus feuerhemmenden Materialien im Schichtaufbau hergestellt. Weiters sind sie mit silbernen Reflektor- und gelben Tagesleuchtstreifen versehen.

Einsatztätigkeit:

  • Brandeinsätze: 76
  • Techn. Einsätze: 250
  • Brandsicherheitswachen: 73

Nach oben

1999


Das neue Versorungsfahrzeug

1999 wurde die Umstellung der persönlichen Schutzausrüstung, die in einem 3-Jahres-Plan erfolgt ist abgeschlossen. 1997 wurden die "Silberhelme" durch moderne Auer-Helme ausgetauscht, 1998 folgte die neue Bristol-Schutzjacke und 1999 wurde die moderne Schutzbekleidung durch Hinzufügen der Latzhosen vervollständigt.

Im Mai wurde der Beschluß gefaßt, die Feuerwehr Tulln-Stadt auch auf elektronischem Wege bekannt zu machen. Das Internet wurde hier als neues Medium für Öffentlichkeitsarbeit eingesetzt. Die Planungsphase erfolgte in den Monaten Juli und August, sodaß die Homepage Mitte September online gehen konnte.

Im Rahmen des Oktoberfestes, das aufgrund der guten Witterung sehr gut ausgefallen ist, wurde Frau Ing. Inge Feuchtinger die Florianiplakette aufgrund jahrelanger Unterstützung übergeben.
 
Kommandant Dr. Alfred Eisler erklärte zu Allerheiligen aus privaten Gründen seinen Rücktritt. Er blieb aber bis zur nächsten Mitgliederversammlung, die auf Jänner 2000 angesetzt wurde, im Amt.

Als Ersatzt für den VW Transporter 247 Doka, der als Versorungsfahrzeug eingesetzt war, wurde im Dezember das neue VF auf VW LT 35 TDi von der Fa. Birngruber geliefert. Die Fa. Dlouhy führte die Adaptierungsarbeiten zum Feuerwehrfahrzeug durch.

Einsatztätigkeit:

  • Brandeinsätze: 103
  • Techn. Einsätze: 341
  • Brandsicherheitswachen: 85 

Nach oben

2000

Der bisherige Feuerwehrtechniker, Ing. Johann Schmid, Landesbranddirektor-Stellvertreter der Wiener Betriebsfeuerwehren und ehemaliger Leiter der NÖ Landes-Feuerwehrschule wurde am 10. Jänner im Rahmen der jährlichen Mitgliederversammlung zum neuen Kommandanten gewählt. Das restliche Kommando verblieb für das letzte Jahr dieser Funktionsperiode unverändert. Der Gesamtmannschaftsstand betrug 85 Mitglieder (67 Aktive, 12 Reservisten und 6 Mitglieder bei der Feuerwehrjugend).

Das FW-Kommando mit dem neuen Kommandanten HBI Ing. Johann Schmid
Das neue TLFA 4.000

In der Fahrzeughalle wurde als Abschluß des Austausches der bisherigen Falttore im März das letzte der 4 großen Tore gegen ein funkgesteuertes Deckensektionaltor ersetzt.

Im Zuge der jährlichen baulichen Erhaltungsarbeiten wurde die bereits stark gebrauchte Kücheneinrichtung gegen eine neue Gastronomieküche in der Ausführung "Stahlpulverbeschichtet" mit Nirosta-Arbeitsflächen etc. ausgetauscht und die Bekleidungskammer mit einer neuen Holzdecke versehen.

Das große, langjährige Vorhaben nach dem Feuerwehrhausneubau - Modernisierung der Einsatzfahrzeuge - konnte vorerst abgeschlossen werden: im Rahmen des Oktoberfestes wurde am Sonntag den 17. September das neue Tanklöschfahrzeug TLFA 4.000 auf Scania P 114 CB übergeben, gesegnet und in Dienst gestellt. Dieses Fahrzeug bildet den Ersatz für das 23-jährige Universallöschfahrzeug ULF 4.000 dessen Verkauf nach Argentinien die Finanzierung erleichterte.

Fahrzeugsegnung und Schlüsselübergabe beim Oktoberfest 2000

Im Herbst war die Stadtfeuerwehr Tulln mehrtägig an den Dreharbeiten zu der Filmkomödie “Zwei Leben nach dem Tod“ mit Heinz Marecek und Gregor Bloeb beteiligt. Die Wiener DOR-Film war mit dieser Koproduktion von ORF und RTL beauftragt. (weitere Informationen)

Das von Heinz Marecek signierte Erinnerungsbild

Kurz vor Jahresende konnte noch der irreparable Verstärker der Haus-Beschallungsanlage ausgetauscht werden.

Einsatztätigkeit:

Der Gesamtmannschaftsstand betrug zum Jahreswechsel 87 Mitglieder (70 Aktive, 13 Reservisten, 4 Mitglieder bei der Feuerwehrjugend).

Nach oben