Gebäudetechnik

Funkmast - Stadtpark

Ein Teil der funk- und alarmierungstechnischen Geräte befindet sich ausgelagert in einem Container unter einem 45 Meter hohen Mobilfunkmasten. Dieser befindet sich – ebenfalls in der Brückenstraße – ca. 150 Meter nördlich vom Feuerwehrhaus und ist über eine unterirdisch verlegte Standleitung angebunden.

Zur Zeit sind auf der Mastspitze in einer Höhe von 42m bis 45m über Grund – welche exklusiv für die Antennenanlagen der Feuerwehr Tulln reserviert ist – nur drei Antennen installiert und daher noch ausreichende Platzreserven vorhanden.

FW-Sprechfunk auf Bezirksebene (Kanal 5): Dies ist das Funkgerät zu einem der Einbauapparat in der Nachrichtenzentrale im Feuerwehrhaus Tulln welches im Pult der Nachrichtenzentrale als "abgesetzte Einheit"  (4m Band) ausgeführt ist. Hier ist der Vorzugskanal sowie die Selektivwahlkennung des Funkgerätes (Tonwahl) eingestellt. Über dieses Funkgerät können fast alle Feuerwehren des Bezirkes Tulln die Bezirksalarmzentrale direkt erreichen.

Funksirenensteuerempfänger: Dieses Gerät dient grundsätzlich zur Alarmierung der Feuerwehr. Darin ist u.a. ein digitaler Zwischenspeicher zur Aufnahme eines 15 Sekunden langen Alarmtextes, der gleichzeitig an die Personenrufempfänger der Einsatzkräfte ausgesandt wird, eingebaut. Die hohe Antennenposition erlaubt eine große Ausbreitung des Sendesignals für die Personenrufempfänger.

Alarmgeber „Stiller Alarm“: Dieses Gerät wird durch die Auslöseeinrichtung in der Nachrichtenzentrale ferngesteuert wodurch die Personenrufempfänger der einzelnen Feuerwehrmitglieder im Einzel- oder Sammelruf aktiviert werden. Neben den Pagern aller aktiven Mitglieder der Stadtfeuerwehr Tulln können auch die Pager der im Gemeindegebiet Tulln ansässigen Feuerwehren ausgelöst werden.

Unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV): Alle Anlagen werden durch eine Batterie bei einem möglichen Netzausfall für mehrere Stunden versorgt. Bei langfristigen Netzausfällen besteht die Möglichkeit die Anlage von außen über ein externes mobiles Notstromaggregat zu versorgen.
  

Nach oben