Gebäudetechnik

Strukturierte Verkabelung

2003 wurden im Zuge des Aufbaues der IT-Struktur und der Errichtung des ersten Netzwerkschrankes rund 1600 m CAT7 Kabel im Kommandogebäude des Feuerwehrhauses verlegt. Alle Büroräume und andere betriebswichtige Räume wurden dabei erfasst. Jeder Arbeitsplatz wurde mit zwei RJ-Steckdosen mit jeweils zwei RJ45-Verbindungen ausgestattet.

Mit der Errichtung des Technikraumes 2007 wurde eine Übergabestelle zwischen dem alten Standort des Netzwerkschrankes und dem Technikraum eingerichtet. Dazu wurden rund 650 m CAT6 Netzwerkkabel verlegt. Die Übergabestelle befindet sich am ehemaligen Standort des Netzwerkschrankes in der Nachrichtenzentrale. Hier laufen alle Verbindungen aus dem Feuerwehrhaus sowie der anderen angeschlossenen Technikschränke zusammen und werden auf den Technikraum gepatcht.

Nach oben

Im Zuge der Errichtung der Lagehalle wurden 2009 zwecks Verbindung der getrennten Gebäude 150 m Lichtwellenleiter-Datenkabel verlegt. Zusätzlich wurde eine LWL-Verbindung zum Technikschrank im Keller geschaffen. Dadurch wurden zwei potentialfreie Datenleitungen geschaffen, um Störungen durch zum Beispiel Blitzschlag zu minimieren.

In Summe sind zur Zeit rund 1600 m CAT7, 650 m CAT6 und 200 m LWL - also 2,45 km - Datenleitungen verlegt.

 

Nach oben